Lehrlingsausbildungen gibt es in der einen oder anderen Form seit dem 13. Jahrhundert und gewannen im 16. Jahrhundert an Popularität. Ein Elternteil / Erziehungsberechtigter eines Kindes würde einen Handwerker dafür bezahlen, seinen Sohn oder seine Tochter bis zu 9 Jahre lang zu übernehmen. Im 17. Jahrhundert begannen Lehrlingsausbildungen, um ärmere, uneheliche und verwaiste Kinder auszubilden.

Frühneuzeitliche Lehrberufe wurden als starr, unflexibel und ineffektiv geregelt charakterisiert. Die Meister würden Regeln darüber aufstellen, wer in den Dienst eintreten könnte, wie lange sie dienen müssen, bis sie „die Freiheit des Unternehmens erlangen“, und was sie während ihrer Amtszeit tun könnten.

Im Museum haben wir eines von vielen kleinen Schmuckstücken ausgestellt – ein Beispiel eines originalen Lehrabschlusses ausgestellt von Die Worshipful Company of Glovers 1688 (Regierungszeit von James II). Darin heißt es, dass Thomas Bennet erfolgreich eine 7-jährige Ausbildung in allen Aspekten des Handschuhschneidens und des Handschuhschneidens im Allgemeinen absolviert hat.

Unten ist ein Auszug aus dem Freeman’s Oath, den John Dent und seine Söhne ablegen mussten, bevor sie ihre Handelsfreiheit in der Worcester Chamber Order von 1698 erlangen konnten.

… Ihr sollt unserem souveränen König George dem Dritten und dem Bürgermeister von Worcester Glauben und Schaum entgegenbringen … Ihr sollt keinen Lehrling für weniger als sieben Jahre nehmen … in allen rechtmäßigen und notwendigen Dingen, die getan werden müssen, sollt ihr euch gebrauchen und euch gehorchen als echter Bürger tun.

Heute hat sich die Berufsausbildung in vielerlei Hinsicht entwickelt, von geförderten Programmen, die Menschen die Möglichkeit bieten, die für eine Beschäftigung erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, bis hin zu freiwilligen Praktika.

Die radikalste Ausbildung muss in der britischen Reality-Fernsehserie „The Apprentice“ stattfinden, die 2004 begann. Junge hoffnungsvolle Geschäftsleute nehmen an Aufgaben teil, die alle darauf hoffen, zu beeindrucken, um der glückliche Gewinner zu sein, der die Gelegenheit erhält, mit dem Geschäftsmann Sir Alan zusammenzuarbeiten Zucker. Die Show hat kürzlich ihr Format geändert, und der siegreiche Kandidat im Jahr 2012 erhielt eine Investition von 250.000 £ in ein Unternehmen, das der Kandidat gegründet hat, mit Sir Alan als 50-prozentigem Eigentümer.

Nicht schlecht für einen Arbeitstag!

Sarah, Museumskuratorin

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden