Während des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts wurden Limerick-Handschuhe, auch als „Hühnerhauthandschuhe“ bezeichnet, zu einem beliebten Handschuhstil. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren sie in Mode, und die Damen der Gesellschaft wollten damit geschmückt werden.
Sie haben ihren Ursprung in Limerick, Irland, und wurden später in anderen Städten in ganz Irland und York, England, hergestellt.

Die Handschuhe wurden aus sehr dünnem, aber starkem Leder hergestellt. Leider wurde dies aus der Haut ungeborener Kälber gewonnen, die als Slinks oder Morts bekannt sind. Es scheint, dass sie vielleicht für ihre Handwerkskunst und die Qualität des verwendeten Leders bewundert wurden.

Die Farben dieser Handschuhe waren eher helle Creme-, Gelb- und Weißtöne. Diese Handschuhe wurden dann sorgfältig in eine Walnussschale eingeschlossen, vielleicht um ein charmantes Geschenk für einen geliebten Menschen zu machen?

Limerick gloves carefully encased in a walnut shell.

Sie waren so dünn, dass sie die Kleidung eines Tages darstellten, wahrscheinlich am Morgen getragen, um eine Damenhand weich und weiß zu halten. Es wird gesagt, dass Königin Victoria diese Handschuhe gekauft und benutzt hat.

Das Museum hat ein Paar Limerick-Handschuhe ausgestellt:

Die Handschuhe in der Walnussschale, die ich gab, wurden von einem Mann namens Barke hergestellt, der in der George Street in Limerick lebte. Er hätte ein Vermögen gemacht, war aber faul und ging nicht auf Befehle ein. Nach seinem Tod konnten seine Söhne den Betrieb aus Mangel an Kenntnissen nicht weiterführen. Die Königin schickte jedes Jahr eine Bestellung über eine Reihe von Paaren. Die kosten 5/- pro Paar, tragen aber nur einen Tag. Sie bestanden aus der Haut eines ungeborenen Kalbes, dessen Kuh zu einem bestimmten Zeitpunkt getötet werden musste.


Die eigentliche Frage ist, trägst du jemals etwas einmal und wirfst es dann weg?
 
Sarah, Museumskuratorin
 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden